Update Ecuador: Aufstrebende Vielfalt und Chancen

09. Juli 2024 Mirko Gruhlke Business Development Manager

Über die wirtschaftliche und politische Situation Ecuadors haben wir bereits in unserem Länderbericht im Oktober letzten Jahres berichtet. Nun, etwas mehr als ein halbes Jahr später, haben wir uns selbst vor Ort ein Bild von den Veränderungen im Land und in der Gesellschaft gemacht. Diese Erfahrungen möchten wir mit Ihnen teilen und Sie gedanklich mit nach Ecuador nehmen.

 

Wirtschaftliche Dynamik

Ecuador, eingebettet im Nordwesten Lateinamerikas zwischen Peru und Kolumbien, ist ein Land mit einer reichen landschaftlichen und kulturellen Vielfalt. Trotz der Herausforderungen, denen es gegenübersteht, strahlen das Land und die Menschen eine bemerkenswerte Zuversicht aus.

Mit knapp 18 Millionen Einwohner ist Ecuador ein wichtiger Akteur im Exportsektor, insbesondere bei Produkten wie Kaffee, Bananen und Garnelen. Obwohl das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner mit 11.482 US-Dollar nach Kaufkraftparität zu den niedrigeren in Südamerika gehört, birgt die Wirtschaft des Landes beträchtliches Potenzial. Der starke Fokus auf die Erdölproduktion, die fast 60 Prozent der Exporte ausmacht, ist ein wichtiger Antrieb für das Wirtschaftswachstum. Durch den Mangel an größeren Unternehmen spielen Mikrounternehmen und KMUs eine entscheidende Rolle im privaten Sektor.

Ein besonderes Merkmal ist die Nutzung des US-Dollars als offizielles Zahlungsmittel seit dem Jahr 2000. Dies hat zur Stabilität des Landes beigetragen und die Wirtschaft vor den Herausforderungen der Inflation geschützt. Zudem sind die zahlreichen Arbeitsmigranten, die im Ausland leben und Gelder zurück zu Ihren Familien ins Land senden, ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftslandschaft Ecuadors.

 

Mikrofinanz: Eine Quelle der Hoffnung

Die ersten Gründungen von Mikrofinanzbanken in Ecuador in den 1980er Jahren und vor allem die Weiterentwicklung des Mikrofinanzsektors in den 2000er Jahren haben die wirtschaftliche Entwicklung des Landes maßgeblich beeinflusst. In einer Zeit, in der viele Menschen Hyperinflation und finanzielle Unsicherheit erlebten, bietet Mikrofinanz eine wertvolle Möglichkeit, finanzielle Stabilität zu erreichen. Durch den Zugang zu Darlehen, Spareinlagen und Versicherungen ermöglicht es den Menschen, ihre Existenzgrundlage zu verbessern und ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten.

Trotz der politischen Herausforderungen, die das Land durchmacht, bleibt die Nachfrage nach Mikrokrediten konstant. Die professionellen Mikrofinanzinstitute und die solide Regulierung bieten eine verlässliche Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit zwischen den Gläubigern, wie z. B. dem IIV Mikrofinanzfonds und den Mikrofinanzinstituten.

 

Politischer Wandel und Hoffnung

Die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen bringen eine Zeit des Wandels und der Erneuerung für Ecuador. Trotz der politischen Spannungen und der Bedrohungen durch Bandenkriminalität und Drogenhandel bleibt die Hoffnung auf eine positive Zukunft bestehen.

Der Wahlsieg bei der Interimswahl des mitte-rechts Kandidaten Daniel Noboa signalisiert einen Neuanfang für das Land. Mit einem klaren Fokus auf die Ankurbelung der Wirtschaft, die Schaffung stabiler Arbeitsplätze und die Bekämpfung von Korruption und Gewalt bringt Noboa eine neue Dynamik in die politische Landschaft Ecuadors. Konkret hat er durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 12 Prozent auf 15 Prozent oder auch die Rücknahme der Steuersenkung auf etwaige Kapitalausfuhr erste Schritte für die Verbesserung des Staatshaushalts vorangebracht. Aber auch seine Maßnahmen im Umwelt-, Sicherheits- und Sozialbereich sind positiv zu werten, da er hiermit die soziale Ungleichheit und die Lebensbedingungen der Bevölkerung verbessern möchte. Wie diese Veränderungen in der Gesellschaft ankommen und ob sie fortgesetzt werden, wird sich bei den nächsten, turnusmäßigen Wahlen Anfang 2025 zeigen.

 

Fazit

Trotz der Herausforderungen, denen Ecuador gegenübersteht, ist das Land auf einem Weg des Wandels und der Hoffnung. Die Vielfalt der Landschaft, die Stärke der Wirtschaft und das Engagement der Menschen lassen darauf schließen, dass Ecuador eine vielversprechende Zukunft vor sich hat. Mit Mikrofinanz als Instrument zur Förderung finanzieller Inklusion und politischem Wandel als Treiber für positive Veränderungen steht Ecuador bereit, seinen Platz als aufstrebende Nation in Lateinamerika zu festigen.