Client
Juan
Land
Lateinamerika
MFI
Allianza del Valle

Supermarkt-Expansion in Ecuador

Treten Sie ein in die Welt von Juan, einem Mann, der beweist, dass Mikrofinanz nicht nur ein Hoffnungsschimmer, sondern auch ein Weg zu wirtschaftlichem Erfolg und sozialem Wandel sein kann. Im Jahr 2021 nahm Juan seinen ersten Mikrokredit in Höhe von etwa 60.000 US-Dollar auf. Mit diesem Kapital erwarb er ein Grundstück mit einem Haus und plante zusätzlich einen Supermarkt auf diesem Grundstück zu errichten, um die Bedürfnisse seiner Gemeinde zu erfüllen.

Die Strategie von Juan war einfach, aber effektiv: Er erkannte eine Marktlücke in seiner Gegend und nutzte sie aus. Mit einer Schule in unmittelbarer Nähe und wenig Wettbewerb in Form von weiteren Supermärkten oder Ständen, konnte Juan schnell einen soliden Kundenstamm aufbauen.

Der monatliche Umsatz stieg in die Höhe, wodurch er in der Lage war den Kredit in kurzer Zeit zurückzuzahlen und sogar eine Erweiterung zu planen. Konkret, sagte Juan uns, dass er für die Errichtung des Supermarktes und die Bestückung der Regale ca. 30.000 US-Dollar einplante. Der Umsatz, den er hiermit erzielt liegt bei ca. 500 US-Dollar pro Tag, der zu einem monatlichen Gewinn von ca. 2.500 US-Dollar führt. Demgegenüber steht sein aufgenommener Kredit mit einem Zinssatz von 21 % und 24 Monaten Laufzeit. Dies führt zu einer monatlichen Belastung für Zins und Tilgung i.H.v. ca. 1.550 US-Dollar. Dieses konkrete Beispiel zeigt, wie sowohl die Hohe Profitabilität als auch die kurze Laufzeit die Rückzahlung in so schneller Zeit, trotz der für uns hoch erscheinenden Zinssätze ermöglicht und Juan, als auch seiner Familie, ein wirtschaftlich besseres Leben ermöglicht.

Als Erweiterung schwebte Juan vor auf dem hinteren Teil des Grundstücks eine Halle zu errichten, in der man Ecuavóley, eine aus Ecuador stammende Variante des Volleyballs mit 3 mal 3 Spielern, spielen kann. Gleichzeitig sollte es für die Gäste und Zuschauer die Möglichkeit eines kleinen gastronomischen Angebots geben, um auch außerhalb der Spiele und Turniere eine angenehme Zeit bei Billard- oder Karten spielen zu haben. Auch dieser erneute Kredit konnte planmäßig und zügig zurückgezahlt werden.

Neben seiner eigenen Familie, die dank seiner wirtschaftlichen Aktivität ein stabiles Einkommen hat, schuf Juan auch Arbeitsplätze für andere. In seiner Gastronomie und im Supermarkt fanden weitere Menschen Beschäftigung, wodurch sie direkt von seiner unternehmerischen Tätigkeit profitierten. Mit jeder einzelnen wirtschaftlichen Aktivität hat sich das Einkommen unmittelbar deutlich erhöht, so dass sich die Rückzahlung des Darlehens nebst Zinsen in Zeiträumen von weniger als 24 Monaten realisieren ließ.

 

Aber Juan denkt bereits weiter. Seine nächste Idee ist es, auf dem Grundstück, über dem Supermarkt, vier Apartments zu errichten, die er vermieten kann. Dadurch diversifiziert er seine Einkommensquellen und schafft eine noch solidere wirtschaftliche Basis für sich und seine Familie.

Obwohl Juan mittlerweile kein klassischer Mikrofinanzkunde mehr ist, erinnert er sich immer noch an die Bedeutung dieser Finanzierung für seinen Erfolg. Ohne die Unterstützung eines Mikrofinanzinstituts wäre sein Weg zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit und Erfolg kaum möglich gewesen. Juans Geschichte zeigt wie die wirtschaftliche Aktivität, unterstützt durch Mikrofinanz, die persönliche, aber auch gesellschaftliche Entwicklung positiv beeinflussen kann. Durch den erreichten Wohlstand ist es Juan zusätzlich möglich seinen Kindern eine besondere Bildung zu ermöglichen. Das Studium, im Bereich Landwirtschaft, seiner ältesten Tochter macht ihn besonders stolz.